Toggle FullScreen
More Info

Von nicht erstellten Blogeinträgen und dem Gefühl, vor dem Jahresende noch einen Eintrag schreiben zu müssen.

Es gab eine Zeit in diesem Jahr, da ging das mit dem Schreiben. Da hatte ich Ideen zu Themen oder es haben sich Themen ergeben. Seit September dümpelt mein Blog so etwas vor sich hin, dabei war ich echt erfreut über die Entwicklung, die ich in dieser Richtung 2017 gemacht habe. Gerade, weil die Beiträge auch jeweils – aus meiner Sicht – ziemlich gut angenommen wurden.

Und nun ist seit September nix mehr passiert. Ich hab oft nach Themen gesucht. Hab überlegt, worüber ich Senf ablassen kann. Aber vieles wurde in den sozialen Medien schon abgekaspert und nur noch über das Thema „Kopfkrankheiten“ zu schreiben, da fehlte mir a) die Lust, b) die Motivation und c) auch fundiertes Wissen dazu. Es wären reine Erfahrungsberichte geworden, aber so aus dem Nichts heraus war es das irgendwie auch nicht.

Und jetzt steht der Jahreswechsel vor der Tür und ich habe – mal wieder – das Gefühl, ich müsste noch ganz viele Dinge erledigen. Unter anderem auch einen Blogbeitrag schreiben. Das Gehirn fühlt sich schon ganz matschepampig an, weil mir einfach nichts einfallen wollte. Und jetzt hab ich mich dazu aufgerafft, halt gerade darüber und auch über den „Stress“ der mein Kopf mir dann macht, zu tippen.

Genauso wie bei der Fotografie oder bei dem aktuellen Wikinger-Projekt. Oft will ich viel. Und davon noch mehr. Und am besten jetzt. Und noch am Bessersten (ja, ich bin der deutschen Rechtschreibung mächtig und weiß, dass es dieses Wort nicht gibt, aber die Erstellung dessen gefiel mir): Selber machen. Alles. Immer. Funktioniert mal mehr mal weniger gut. Eher weniger. Und gerade was das Thema „geiles Thema fürn Blog“ angeht – ist mein Gehirn immer noch irgendwie sehr grau bis schwarz.

Und deshalb: Genau so wie ich es im Leben gelernt habe, und somit auch bei der Fotografie – manchmal einfach mal die Füße still halten und nen Milchkaffee trinken. Irgendwann entwickeln sich manche Dinge vielleicht einfach so. Damit meine ich nicht, nicht aktiv zu sein. Aber vielleicht nicht ganz so hyperaktiv, wie ich es von mir durchaus kenne. Irgendwann ergeben sich neue Bilder. Irgendwann ergeben sich Lösungen für die noch offenen Posten im Wikingerprojekt. Und irgendwann ergibt sich bestimmt auch mal ein Thema für einen neuen Blogeintrag.

Und bis dahin freu ich mich auf gute Bücher, die gelesen werden möchten. Auf Leder, das bearbeitet werden will. Auf Gesichter, die noch den Weg vor meine Kamera finden werden. Auf Geschenke, die sich auf Geschenkpapier freuen, um sich darin einzumümmeln. Auf Kerzen, denen warm werden will und auf einen neuen Blogbeitrag, der getippt werde möchte. Irgendwann.

Habt eine schöne Zeit in den nächsten Wochen. Der Blog macht nun weiter Winterschlaf. Er ist schon wieder sehr müde …


This Post Has 2 Comments:
  • Christina says:November 28, 2017 at 20:24

    Che sera sera 🙂 <3

    Reply
    • Sandra says:November 29, 2017 at 8:04

      Jupp. Genau das. <3

      Reply

Leave a reply:

* required